Pienza

Projektkoordination: Jan Pieper

Die Stadt Pienza, die der bedeutende Humanist Enea Silvio Piccolomini als Papst Pius II. (1458 – 1464) an seinem Geburtsort errichten ließ, gilt als die erste Idealstadt der Renaissance. Zum ersten Mal öffnet sich hier der städtische Binnenraum einer Piazza zur offenen Landschaft, zum ersten Mal in der Geschichte der neueren Baukunst werden hier Architektur und Natur als ein gegensätzliches, zugleich komplementäres Gegenüber begriffen. Wesentliche Baugedanken der Frührenaissance, wie die klassische Kirchenfassade nach dem Schema des antiken Triumphbogens oder die blockhafte Isolierung eines Stadtpalastes im Gestus einer römischen Insula, sind hier erstmals in aller Klarheit formuliert und in einem einzigen Projekt vereinigt.
Das seit längerem abgeschlossene Forschungsprojekt hatte zum Ziel, vom Bauwerk selbst ausgehend alle Aspekte dieses für die neuere Kunst- und Baugeschichte so außerordentlich wichtigen Ensembles zu erfassen. Bei aller Nähe zum historischen Bauwerk als der eigentlichen Quelle des Architekturhistorikers sollte die Fragestellung dennoch so weit greifen, wie es der Gegenstand erforderte.


Zwischen 1982 und 1991 wurden die Bauten Pius II. in insgesamt 11 Bauaufnahmenkampagnen gemessen und in Zeichnung, Foto und Skizze dokumentiert, anschließend in allen Einzelheiten in Grundrissen, Schnitten und Ansichten im M 1:50 bis 1:5 gezeichnet.
Darauf aufbauend wurde in den folgenden Jahren bis 1995 eine umfassende typologische und ikonologische Analyse der Stadt und ihrer Bauten erarbeitet, die auch alle erreichbaren Schrift- und Bildquellen auswertete. Diese Arbeiten erstreckten sich bis 1995.


 


Die Ergebnisse dieses langjährigen Forschungsprojektes wurden in einer Monographie zusammengefaßt, die mit Unterstützung des Getty Grant Program veröffentlicht wurde:


PIEPER, Jan. Pienza. Der Entwurf einer humanistischen Weltsicht, Edition Axel Menges, Stuttgart 1997


 


Die italienische Ausgabe in der Übersetzung von Elena Cenci erschien unter dem Titel:
PIEPER, Jan. Pienza. Il progetto di una visione umanistica del mondo, Edition Axel Menges, Stuttgart/London 2000