Ausstellung einer Kulturlandschaft
Kulturelles Erbe sichtbar machen

   Die UNESCO ernannte 2010 die historische Oberharzer Wasserwirtschaft zum Weltkulturerbe. Zusammen mit der Altstadt Goslar und dem Besucherbergwerk Rammelsberg stellt sie eine der flächenmäßig größten historischen Kulturlandschaften dar. Weltweit bedeutend sind ihre historisch-technischen Zeugnisse eines vorindustriellen Energieversorgungssystems, entstanden durch die Ausnutzung der Wasserkraft und der natürlichen Ressourcen für den Bergbau. In unserem Entwurfsprojekt wird die Idee aufgegriffen, diese Kulturlandschaft über ein Ausstellungskonzept sichtbar zu machen. Hierzu sollen in dem ergänzenden Seminar die historische Entwicklung der Kulturlandschaft, ihre kulturellen Besonderheiten und ihre Qualitäten erfasst werden. Diese Arbeit bildet die Grundlage für den Entwurf eines Ausstellungsgebäudes in der historischen Bergbaustadt St. Andreasberg im Harz.

   In einer Kooperation mit der Weltkulturerbestiftung Erzbergwerk Rammelsberg Goslar und dem Besucherbergwerk Grube Samson in St. Andreasberg führen wir eine Exkursion mit Workshop vom 19.10.-23.10.2013 in den Harz sowie eine Zwischenpräsentation mit Gastkritikern im Dezember und die Abschlusspräsentation im Februar durch.

Zusammenarbeit mit dem Lehrstuhl für Landschaftsarchitektur
Abgabe 17.02.2013 vor 17 Uhr
Abschlusspräsentation 18.02.2013

Beginn: 8.10.2013, 9 Uhr
Jakobstr. 2, LA Seminarraum
18 Teilnehmer
MA: Entwurf M1