Bau(t)en in Büchern

   

   Die Bibliothek des Lehrstuhls für Architekturgeschichte verfügt über einen herausragenden Schatz an historischen Büchern, der von kostbaren Alberti-Ausgaben (1546 & 1784) über Dietterlins Säulenbuch von 1593, die Palladio-Übersetzung Böcklers von 1698, den Traktaten zur Civil-Baukunst des 18. Jahrhunderts (Decker, Sturm, Schübler) hin zu den französischen Architektur-Theoretikern wie Blondel, Durand und Viollet-le-Duc und darüber hinaus reicht. Diese RARA-Bestände sind öffentlich nicht zugänglich und sollen im Rahmen des Seminars systematisch untersucht und erschlossen werden. Über die Fragen nach Adressaten und Autoren sowie nach Techniken und Qualitäten der Architekturdarstellung steht dabei vor allem die Vermittlung von architektonischem Wissen im Medium Buch im Blickpunkt. Ziel ist es, den Wandel der technischen Möglichkeiten und die Veränderung der Wahrnehmungs- und Darstellungsgewohnheiten in ihren Auswirkungen auf den Entwurfsprozess der Architekten in einem historischen Längsschnitt zu analysieren. Neben der Gelegenheit mit den wertvollen Originalen zu arbeiten und sich intensiv mit historischen Entwurfsund Darstellungsabsichten bedeutender Architekten zu beschäftigen, verspricht die Seminarteilnahme auch die Herausbildung eines verfeinerten Gespürs für den Einsatz von Illustrationen bei Entwurfspräsentationen für angehende ArchitektInnen.

1 Mal im Monat, Mi 14:30-17:45 Uhr
Beginn: 19.10.2016, 16:00 Uhr
Bibliothek Architekturgeschichte
BA: Wahlmodul
MA: Wahlmodul
Bild: Böckler, G. A.: Die Baumeisterin Pallas oder der in Deutschland entstandene Palladius, Nürnberg 1698, Frontispiz
Böckler, G. A.: Die Baumeisterin Pallas oder der in Deutschland entstandene Palladius, Nürnberg 1698, Frontispiz