Bautypologisches Zeichnen

   Die Übung „Bautypologisches Zeichnen“ vertieft inhaltlich und methodisch das Instrumentarium der zeichnerischen Analyse der gebauten Architektur. In der Pflichtübung der Baugeschichte im Bachelor-Studium des 3. Semesters werden durch praktisches „Mitzeichnen“ Bauaufgaben der historischen Architektur beispielhaft vorgezeichnet und räumlich analysiert.

   Die verkleinerte zeichnerische Wiedergabe der gebauten Wirklichkeit führt zur graphischen Reduktion auf die Struktur und die bedeutsamen Architekturelemente des Gebäudes. Die Auswahl der untersuchten Gebäude orientiert sich sowohl an den Inhalten der Baugeschichtsprüfung, als auch an übergeordneten Themen, wie Maßstab, räumliche Anordnung, Erschließung, Komposition und Detaillierung. Mit analytischen Grund- und Aufrissen soll ein Einblick in die vom Architekten angewendeten Techniken des Entwurfprozesses gegeben werden.

   Die Ergebnisse werden in einem Skizzenbuch zusammengefaßt, dessen Note in das abschließende Kolloquium des Moduls einfließt.

Di. 16.15–17.45 Uhr, Beginn: 18.10.2016
Tagesexkursion Fr. 28.10.2016
TEMP2
BA: KuHG2
BA: Pflichtfach
Bild: © Florian Summa