Die Fontana dell’Acqua Felice

   Unter dem kurzen, das Stadtbild in höchstem Maße prägenden Pontifikat Papst Sixtus’ V. (1585-1590) plante und realisierte dieser zusammen mit seinem Architekten Domenico Fontana ein umfassendes Bauprogramm für Rom. Dazu gehörten neben dem Bau der charakteristischen, neuen Straßenachsen auch die Errichtung zahlreicher Bauwerke und nicht zuletzt der Ausbau der Wasserversorgung, deren Kontinuität infolge des Wandels der Stadt und des daraus resultierenden Bevölkerungswachstums gewährleistet werden musste.

   Dazu wurde die antike Wasserleitung der Aqua Alexandrina revitalisiert und erweitert; sie versorgte sodann als Acqua Felice u.a. den Quirinal mit Wasser, dessen Einzug in die Stadt durch den gleichnamigen, triumphbogenartigen Brunnen erfolgte. Unter den Augen einer großen Mosesskulptur und bewacht von vier ägyptischen Löwen wird dieser Brunnen als Verteilerbauwerk des Wassers in höchstem Maße inszeniert. Die ungewöhnlich hohe Attika kündet von Sixtus V. als wohltätigem Stifter des Wassers.

   Die Fontana dell’Acqua Felice diente als frühes Vorbild späterer römischer Monumentalbrunnen (Fontana dell’Acqua Paola , Fontana di Trevi), erfuhr jedoch trotz dieser wichtigen Vorreiterrolle bisher nur eine unzureichende wissenschaftliche Betrachtung. Im Rahmen einer Vorveranstaltung werden wir uns der Geschichte, dem Typus und den spezifischen Besonderheiten der Fontana dell’Acqua Felice nähern und auf der Exkursion im März mit der Bauaufnahme der Hauptfassade beginnen.

Exkursion nach Rom: März 2014
Vorstellung und erster Termin: 12.12.2013, 10 Uhr
Lehrstuhl-Bibliothek R229, 6 Teilnehmer
MA:Exkursion