Gebaute Einfachheit

   Materialgerecht, konstruktionsgerecht, ortsgerecht, sinngerecht – Emil Steffanns Überzeugung, dass Architektur aus der Wahrheit des Materials, der Logik der Konstruktion, den Bedingungen des Ortes und dem Sinn der Aufgabe hervorgeht, ist auch heute noch von großer Aktualität. Seine Architektur folgte keiner zeitgebundenen Mode, stattdessen sind seine archetypischen Bauformen zugleich in der Tradition verhaftet und überzeitlich gültig.

   Im Seminar spüren wir den architektonischen Prinzipien und den immer wiederkehrenden, zeitlos wirkenden Architekturmotiven Emil Steffanns nach. Dargestellt werden die Ergebnisse der Architekturanalyse ausgewählter Kirchenbauten in einheitlichen Architekturplänen und aussagekräftigen Modellen, die als Grundlage für eine Ausstellung zum Werk des Architekten dienen sollen.

   

   

„Indem wir die Werke eines Architekten analysieren,
um sie zu verstehen, werden wir seine Schüler“.
(Sundermann 1992)

donnerstags 15:45-17:15 Uhr
Beginn: Do. 20.04.2017, 15:45 Uhr, Bibliothek AGes
BA:
Wahlmodul
MA:
Wahlmodul
Bild: © Joerg Wiegels, Wikimedia Commons, CC BY 3.0: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/e/ed/St._Augustinus_in_Duesseldorf-Eller,_von_Westen.jpg (22.03.2017)
© Joerg Wiegels, Wikimedia Commons, CC BY 3.0: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/e/ed/St._Augustinus_in_Duesseldorf-Eller,_von_Westen.jpg (22.03.2017)