Orientierungsgrößen

   

   Die Gliederung des regionalen Landschaftbildes sowie der historischen Stadtkerne wird bestimmt durch ein Festhalten an bestimmten Gemarkungen, Straßenzügen und turmartigen Landmarken, die in einer langen Tradition mit dem Ort eng verbunden worden sind. Durch die Permanenz der vollendeten Tatsachen einer Parzellierung und von diversen Formen der Stadtgründung haben die diversen Regionen Europas ganz unterschiedliche Merkmale aufzuweisen, die sehr oft auf wohl erprobte Muster und Vorbilder zurückgehen, wie römische Stadtgründungen, mittelalterliche Radialstädte etc…

   Das Kompaktseminar beschäftigt sich mit den verschiedenen Formen Landnahme in Stadt und Land.

   Nach einer Einführung mit Kurzvorträgen im Juni sollen im August mit einer Kompaktveranstaltung vor Ort ganz konkret die Qualitäten solcher landschaftlicher und städtischer „Raumgliederungen“ beobachtet und anschließend vermessen werden.

Referate: Do. 21.05., 1. Treffen: Do. 16.04., 10.00 Uhr
Kompaktwoche 24.08.-27.08., in der Region
Bibliothek Architekturgeschichte, R 2.15
MA: Wahlmodul