Stadtbaugeschichte: Die Entwicklung der Stadt bis in die Gegenwart

   Ziel der Veranstaltung ist die Vermittlung eines Überblicks über die Geschichte der Stadt und des Städtebaus von den Anfängen stadtähnlicher Siedlungen im Neolithikum über die Städte der Alten Reiche, Griechenlands und Roms, die Stadt des Mittelalters und der frühen Neuzeit bis zur Französischen bzw. Industriellen Revolution in die heutige Zeit.

   Besondere Berücksichtigung finden Fragen des historischen Zusammenhangs von materieller (tangibler) Form und immaterieller (intangibler) Historizität zum Thema ‚Stadt‘, die am Beispiel von historischen Schwellengeschehnissen zur Stadtgeschichte diachron abgehandelt werden. Hierbei spielt vor allem das Phänomen von Zivilisationsentstehung eine dominante Rolle: ‚Stadt‘, zum einen als zeitlich-räumlich unabhängiger Prozess (‚Städte‘ sowohl im 3. Jt. v. Chr. als auch im 21.Jh. n. Chr.) auf der Metaebene, zum anderen als jeweils zeitlich-räumlich fixiertes historisches Ereignis. Dieser wissenschaftliche Ansatz ermöglicht Studierenden der Architektur und Stadtplanung sowohl einen analytischen Ansatz zu Problemfindungen und -lösungen, als auch eine breite Wissensbasis für konkrete zeitlich-räumliche Stadtgeschehnisse.

file_download Vorlesungstermine (PDF)

Blockveranstaltung, Termine s. Campus
Beginn: Fr. 13.01.2017, 16:15 - 19:00 Uhr
MA:
GuT 1
Bild: © https://www.google.de/maps (01.10.2015)