Wohnen am Stadtrand von Vicenza

   

   

   Das Projekt wird in Kooperation mit dem Lehrstuhl Architekturgeschichte durchgeführt (siehe M2-Projekt „Corso Padova in Vicenza“) und beschäftigt sich mit der Entwicklung des Stadtrandes im Süden von Vicenza, unmittelbar im Übergang des historischen Stadtzentrums in das Flusstal des Bacchiglione, entlang der Hügel-landschaft der Colli Berici. Am Ende eines Hügelausläufers liegt auf einer Anhöhe die Villa Rotonda, die so weithin sichtbar die Kulturlandschaft charakterisiert.

   Die Stadtrandsituation ist heute chaotisch, geprägt durch überdimensionierte Neubauten und Verkehrserschließungen (Justizpalast, Einkaufszentrum, Bürokomplex und Wohnungen), die das Besondere und Charakteristische der Kulturlandschaft ignorieren. Aufgrund des Welterbe-Schutzstatus der Villa Rotonda und des historischen Stadtzentrums muss ein städtebauliches Entwicklungskonzept erarbeitet werden, das die Kulturlandschaft als Ganzes aufwertet und somit wieder die Identität des Wohnortes herstellt. Dies kann nur gelingen, wenn wesentliche Aspekte der Wahrnehmung des Landschaftsraumes und die Elemente der historischen Villenlandschaft erfasst werden und die Kriterien für neue Planungen und Gestaltungen bilden.

   Bearbeitung in 2er-Gruppen, Infos zur Exkursion siehe:

   Vicenza – Theorie der Landschaft

Projekttag in der Regel Dienstag
1. Treffen: Di. 18.10.2016, 09:00 Uhr
Lehrstuhl für Landschaftsarchitektur
MA:
Entwurf M1
Bild: © Lehrstuhl
© Lehrstuhl