Dr. Ludger Fischer

Dr. Ludger Fischer promovierte 1986 an der RWTH Aachen mit der Dissertation „Über den Denkmalwert sogenannter Zweckbauten. Die königlich-preußische Strafanstalt in Werden an der Ruhr.“ In seiner 2010 veröffentlichten Habilitationsschrift untersuchte er die „Versuche baukünstlerischer Denkmalpflege des Architekten Bodo Ebhardt. (Restaurierungen, Rekonstruktionen und Neubauten von Burgen, Schlössern und Herrenhäusern von 1899 bis 1935.)” In den Zeitschriften „Bauwelt“ und „Baumeister“ veröffentlicht er regelmäßig Kritiken zur aktuellen Architektur, vorwiegend in Belgien und den Niederlanden. Fischer lebt in Brüssel.